Klinik

Unser standardisierter und einzigartiger care:manager T.H.E.R.A.P.I.E. Prozess stellt einen geregelten Haftungsübergang vom stationären zum ambulanten Bereich sicher. Der care:manager unterstützt die Patientenüberleitung bei der Entlassung aus der Klinik durch eine frühzeitige Organisation des poststationären Versorgungsmanagements und gewährleistet damit, dass die in der Klinik begonnene fachärztliche Therapie in der ambulanten Versorgung auf gleichem Qualitätsniveau fortgesetzt wird.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen

Der care:manager ist eine hochqualifizierte Pflegekraft aus den Bereichen Gesundheits-/Kranken-/Kinderkranken- oder Altenpflege. Er ist durch die umfassenden Weiterbildungen an unserer n:aip Akademie zum Spezialisten für die Versorgung von schwer kranken Menschen auf Facharztstandard zertifiziert worden. Bereits während des Klinikaufenthalts kümmert er sich darum, dass der Übergang in die ambulante Versorgung  zu Hause oder in eine Pflegeeinrichtung reibungslos verläuft. Er regelt alle organisatorischen Fragen und kümmert sich um die bedarfsgerechte Lieferung aller erforderlichen medizinischen Produkte. Nach dem Einverständnis des Patienten, welches jederzeit Voraussetzung ist, stimmt er die Therapien eng mit dem Arzt ab. Zudem dokumentiert der care:manager im softcare:manager den gesamten Behandlungsprozess und übernimmt alle bürokratischen Aufgaben – er ist rund um die Uhr an 365 Tagen für Sie da. Darüber hinaus steht er bei Komplikationen mit einer 24h-Rufbereitschaft den Patienten, Angehörigen aber auch der Pflege und Ärzten zur Verfügung.

Wenn Sie weitere Fragen hierzu haben, kontaktieren Sie uns.

Der care:manager sichert eine optimale Versorgung von Intensiv- und Palliativpatienten nach der Entlassung aus der Klinik. So können Sie als Klinikarzt Ihre Patienten frühzeitiger entlassen, und Patienten werden seltener wieder in die Klinik eingewiesen (Verminderung des Drehtüreffektes). Diese Sicherheit ist gerade seit der Einführung der DRGs ein großer Vorteil. Weitere Vorteile sind die Unterstützung beim Entlassmanagement und das Erreichen der optimalen Verweildauer.

Nein, im Gegenteil: Der care:manager nimmt Ihnen Verwaltungsaufgaben ab. Um die Leistungen eines care:manager in Anspruch zu nehmen, muss uns der Patient lediglich schriftlich beauftragen. Alles Weitere übernimmt n:aip in enger Abstimmung mit dem niedergelassenen Arzt.

Die Behandlung wird wie gewohnt über die Kranken- beziehungsweise Pflegekasse abgerechnet. Zusätzliche Kosten entstehen keine. Im Gegenteil: Der care:manager kann durch eine herstellerunabhängige Produktversorgung und optimierte Therapie sogar helfen, unnötige Kosten einzusparen.

care:manager sind ausnahmslos examinierte Gesundheits-/Krankenpfleger bzw. Pflegekräfte. In der von n:aip geführten n:aip Akademie werden sie in einer umfassenden Zusatzausbildung zum care:manager qualifiziert. Auch nach der erfolgreichen Abschlussprüfung bleiben die care:manager gehalten, sich durch regelmäßige Schulungen immer nach dem neusten medizinisch-wissenschaftlichen Stand weiterzubilden. So haben Sie zu jeder Zeit einen Experten an Ihrer Seite, der sich bei den komplexen Therapien für Palliativ- und Intensivpatienten und der großen Anzahl verschiedener Produkte und Hilfsmittel im Detail auskennt. Zudem handelt der care:manager stets nach dem care:manager T.H.E.R.A.P.I.E. Prozess, einem von n:aip entwickelten und verbindlichen Gütesiegel für die Schnittstellenkompetenz des care:manager. 

Der standardisierte und einzigartige care:manager T.H.E.R.A.P.I.E Prozess garantiert ein effizientes medizinisch-wissenschaftliches Therapiemanagement. Herzstück dieses Prozesses ist der care:manager, der als Koordinator zwischen allen an der Versorgung Beteiligten tätig ist. Durch die Unterstützung der eigens entwickelten Software softcare:manager kann die Umsetzung des care:manager T.H.E.R.A.P.I.E. Prozesses gewährleistet und für alle Beteiligten transparent nachvollziehbar sichergestellt werden. Somit  wird garantiert, dass alle am Versorgungsprozess beteiligten Akteure, durch eine gemeinsame Web Akte immer auf den aktuellen Stand des Verhandlungsverlaufs sind. Das Patienteneinverständnis ist natürlich jederzeit Voraussetzung.

Ja, der care:manager koordiniert die Versorgung aller Intensiv- und Palliativpatienten, ganz gleich bei welcher Krankenkasse diese versichert sind.

n:aip kümmert sich um die Überleitung von palliativ- beziehungsweise intensivpflegebedürftige Menschen, deren Körperfunktionen intensiv überwacht oder unterstützt werden müssen, vom stationären in den ambulanten Versorgungsbereich. Somit wird sichergestellt, dass die in der Klinik begonnenen Therapien auf gleichem Niveau fortgesetzt werden. Im Einzelnen steht Ihnen der care:manager bei folgenden Therapien zur Verfügung: parenterale und enterale Ernährungstherapie, Wundversorgung, Stomaversorgung, Tracheostomaversorgung, Schmerztherapie und ableitende Inkontinenz.

Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Unterstützung bei der Versorgung Ihrer Intensiv- und Palliativpatienten haben möchten. Sobald der Patient uns schriftlich beauftragt hat, kümmern wir uns umgehend um Ihren persönlichen care:manager und die benötigten Arznei- und Hilfsmittel.

Wenn Sie einen Homecare-Patienten durch n:aip versorgen lassen wollen, sollten Sie  sich frühzeitig mit uns in Verbindung setzen. Dies sollte geschehen sobald Sie Kenntnis darüber haben, wann Ihr Patient aus der Klinik entlassen wird. So haben wir die Möglichkeit, alles geregelt vorzubereiten.

Gerne können Sie uns anrufen 0911 72302-0, uns eine Email infonaip.de schicken oder Sie nehmen Kontakt über unser Kontaktformular auf. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Service & Kontakt

Feedback

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bewerten würden. Bei Interesse füllen Sie bitte unseren Feedback-Fragebogen aus.

Feedback