Enterale Ernährung

Diagnose

Fehlende oder eingeschränkte orale Nahrungsaufnahme aufgrund von

  • Störungen der Schluckfunktion
  • Appetitverlust/unzureichende Nahrungsaufnahme oder Passagestörungen des oberen Magen-Darm-Traktes bei Tumorerkrankungen
  • Bewusstseinsstörungen (Koma, apallisches Syndrom)

Voraussetzung für eine Enterale Ernährung ist ein funktionsfähiger Magen-Darm-Trakt.

Therapie

  • Ergänzende Zufuhr von Energie, Nährstoffen und Flüssigkeit über Trinknahrung
  • Ergänzende oder vollständige Ernährung über eine Sonde, die im Magen oder Darm liegt
  • Verbandswechsel und Pflege der Sonde

Das übernimmt der care:manager

  • Er kümmert sich um eine optimale Überleitung des Patienten vom stationären Krankenhausaufenthalt in die ambulante  Versorgung zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung.
  • Er koordiniert die Informationen und kommuniziert mit allen an der Versorgung Beteiligten (Ärzte, Klinik, Pflegedienste und -heime)
  • Er schult und berät den Patienten, seine Angehörigen und das involvierte Pflegepersonal
  • Er stellt sicher, dass alle benötigten Hilfsmittel rechtzeitig und im richtigen Umfang beim Patienten vorrätig sind.
  • Er ist bei Komplikationen 24 Stunden für den Patienten, seine Angehörigen, aber auch für den Arzt und die Pflege erreichbar.

Service & Kontakt

Feedback

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bewerten würden. Bei Interesse füllen Sie bitte unseren Feedback-Fragebogen aus.

Feedback